Songtext – Goldwatch Blues (von Klaus der Geiger)

der Geiger, Klaus: Wir kennen alle das Paradies. Mit einem Vorwort von Wolfgang Niedecken, Saarbrücken/Landau 2009, S. 162 f.

Ich kam zur neuen Firma, es war am ersten Juli,
der Personalchef fragt mich gleich: sind sie vielleicht ein Schwuli,
welche Farbe hat ihr Klopapier, ist ihr Großvater normal?
Und tausend and’re Fragen auf einem Formular.

Ja, hier sind ihre Handschell’n,
die goldne Armbanduhr,
das Gutachten vom Psychiater
und Ihr Röntgenbild dazu.
Und woll’n Sie ne Karriere,
mein lieber junger Mann,
nur hier mal unterschreiben,
dann stellen wir Sie an!

Er fragte mich wie viele Jobs ich schon gemacht,
und kriegte fast ‘nen Schlaganfall, als ich sagte: acht.
Acht Jobs und zwanzig Jahre alt, das kann es doch nicht geben!
Hier gibt es nur ‘ne Stellung für das ganze Leben.

Er nahm mich mit nach draußen, wo die Gräber steh’n im Regen.
Hier wer Se mal beerdigt neben Ihren Kollegen.
Und eines, junger Mann, ist Ihnen ja wohl klar:
zum Pinkeln und zum Sterben ist die Frühstückspause da.

Ihr meint wohl, die Geschichte wär etwas überdreht,
doch es ist die Wahrheit, so wahr wie ich hier steh.
Ich wollte keine Stelle bei dieser Firma ham,
ich nahm mir meine Geige und fiedel, was ich kann
Denn ich brauch keine Handschell’n
und keine Armbanduhr,
kein Gutachten vom Psychiater
und kein Röntgenbild dazu!
Ich scheiße auf Karriere,
ich spiel auf der Straß’,
weil: da bin ich mein eig’ner Herr
und alle haben Spaß!

zurück zur Übersicht