Für die Mondgöttin (Gedicht)

Aus Satjira Project
Wechseln zu: Navigation, Suche

»Für die Mondgöttin« ist ein Gedicht in zwei Versionen von M'Eas Darakastoras (Version 1) bzw. von Degordarak dal Randjasiz (Version 2), welches sie der Mondgöttin Syrinea-Madaya Vaneti-Xarna widmeten.

Text

Version 1

Ich seh' den Mond am Himmel,
Syrineas totes Herz.
Seine silberne Schönheit
zerreißt mich mit wildem Schmerz.

Eine bittere Träne
gerinnt mir zu rotem Blut.
Mein Herz ist bald zerrieben
zwischen Eis und Feuersglut.

Die Welt vergeht zu Asche,
zerbricht im Sturmgewitter.
Am Ende bleibt nur Stille
und meiner Seele Splitter.


Version 2

Ich seh' den Mond dort oben,
Syrineas schlagend' Herz.
Seine silberne Schönheit
zieht den Blick mir himmelwärts.

Ich hör' den Ruf der Wölfe,
die durch Satjira ziehen,
mich ergreift brennend' Sehnsucht
will von hier zu ihnen flieh'n.

So schließe ich die Augen
und erkenn' die Anderswelt.
Ich folge jener Freiheit,
weil nichts anderes mehr zählt.

Outtime

Die Gedichte »Für die Mondgöttin (Version 1)« und »Für die Mondgöttin (Version 2)« sind als Intime-Gedichte von M'Eas Darakastoras und Degordarak und als Outtime-Gedichte von Meas Tintenwolf verfasst.