Am Ufer der Mjar

Aus Satjira Project
Wechseln zu: Navigation, Suche

»Am Ufer der Mjar« ist ein Gedicht von Degordarak dal Randjasiz, welches er an einem Abend an der Mjar sitzend verfasste.

Text

Wir sitzen am Feuer nahe der Mjar,
um uns ragen kalte Bauten auf.
Eine kleine Gruppe im Kampfe vereint,
im Leben fernab der Legalität.

Auf der Flucht vor der Herrschaft,
welche die Welt im Würgegriff hält,
finde ich bei euch die Liebe zum Sein,
die durch die Abenteuer des Lebens mich trägt.

So seh’ ich hoch zum Sternenhimmel,
seh’ Satjiras Weltennetz,
sehe Welten dort voll Leben
und frag’ mich, ob’s dort besser ist.

Gibt es anderswo, weit fort von hier
einen Ort, wo Frieden währt,
wo das Leben nur das Leben ehrt,
Gerechtigkeit das Maß der Dinge ist?

Für eine solche Welt möchte ich kämpfen
mit euch ihr Freunde Seit’ an Seit’.
Und das er wahr werde, der Traum,
der Traum vom freien Menschen.

Outtime

»Am Ufer der Mjar« ist eine Intime-Umsetzung des Outtime-Gedichtes Outlaw von Meas Tintenwolf.