Portalzauber

Aus Satjira Project
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Portalzauber spannt ein temporäres Portal durch das Iskasat zu einem, im entsprechenden Moment offenen, dem*der Zaubernden bekannten (ungeschützten) Zielportal auf.

Ein Zielportal kann ein Tor des Weltennetzes von Satjira, ein durch eine*n andere*n Magier*in aufgespanntes Portal, eine Integration in ein bestehendes Netzwerk von Portalen oder ein, durch den*die Magier*in selbst gleichzeitig erschaffenes, Portal sein.

Magier*innen, welche in der Anwendung des Portalzaubers eine gewisse Meisterschaft erreicht haben, werden Portal-Magier*innen genannt.

Outtime-Info: Der Portalzauber benötigt 100 Astralpunkte.

Formel und Ausführung

Formel

Erster Formelteil: »ᛖᛜ ᛊᚨᛏᛃᛁ ᛞᚱᚨᚷ ᛊᚢᚲᚺᛊ ᚲᛖᛇᚨ- ᚷᚢᛚᛚ ᛞᚹᚨ ᛞᚨᛚ ᛗᚨᛁᛟ- ᚨᚷᚢᚾ...«

Zweiter Formelteil: »... ᛞᚨᛗ ᛞᚨᛚᛁᛗᚨᛃ ᛊᚨᛏᛃᛁ- ᛞᚨᛚᛁᛗ ᚱᛁ ᚱᛖᛜ ᛞᚱᛟ•«

Ausführung

Der*die Zaubernde lenkt alle Konzentration auf die Struktur des Mandria. Während die Arme und Hände in einer ausladenden, kreisförmigen Bewegung im Uhrzeigersinn die Umrisse des zu erschaffenden Portals nachzeichnen, wird der erste Formelteil intoniert um das Mandrin zu stimulieren und dem Mandria somit die Struktur des Portals vorzugeben. Soll eine über den Standard hinausgehende Größe des Portals erreicht werden, kann dieser Teil des Zaubervorgangs entsprechend modifiziert werden. Anschließend muss sich auf das Zielportal oder das angesteuerte Netzwerk konzentriert werden oder die Zielportalmodifikation eingebunden werden, bevor mit dem zweiten Formelteil eine feste Verbindung mit dem Ziel vorgenommen wird. Im Fall eines geschützten Ziels muss dies durch eine Schutzmodifikation ergänzt werden. Auch verschiedene weitere Modifikationen können an dieser Stelle vorgenommen werden. Alle diese weiteren Modifikationen können auch in ein Knickfoki ausgelagert sein.

Magietheoretische Erklärung

Im Rahmen des Portalzaubers wird nicht nur der Kosmos mit dem Mandria berührt, sondern es wird ein Tunnel direkt durch das Iskasat hergestellt. Im ersten Teil des Zaubers wird das Mandrin im Mandria zu einem nicht unbedingt kreisförmigen Ring geformt, in dessen Mitte dann ein Durchgang in das Iskasat entsteht. Dieser Durchgang wird an dem Ring aufgespannt. Anschließend muss im zweiten Teil der Durchgang nur noch durch das Iskasat geführt werden, bis seine Zielstelle erreicht ist. Der Tunnel durch das Iskasat kann mal wie ein einziger Schritt durch einen Türrahmen, mal wie ein komplexes Tunnelsystem oder ein Waldpfad und mal wie eine schimmernde, wabernde Röhre erscheinen.

Modifikationen

Modifikationen müssen extra erlernt werden. Einzelne Modifikationen können auf Knickfoki ausgelagert werden.

Größenmodifikation

Ein Standardportal ist ca. zwei Meter hoch und knapp anderthalb Meter breit. Soll es größer oder kleiner ausfallen, muss die Größe modifiziert werden. Dies kann zum Beispiel wichtig sein, wenn Fahrzeuge oder sogar ganze Flotten (dies gilt vor allem für maritime Schiffe und Sternenschiffe) durch ein Portal transportiert werden sollen. Zu beachten ist hierbei, dass auch das Zielportal entsprechend modifiziert wurde oder im Falle der Zielportalmodifikation modifiziert wird.

Outtime-Info: .

Netzwerkmodifikation

Mit Hilfe dieser Modifikation kann ein ganzes, in sich geschlossenes Netzwerk von permanenten Portalen geschaffen werden, welches durch die Schutzmodifikation vor Zugriffen von außerhalb geschützt werden kann. Hierfür wird erst ein permanentes Portal geschaffen und beim ersten Zugriff auf dieses die Netzwerkmodifikation angewandt. Anschließend können dem Netzwerk weitere Portale hinzugefügt werden. Ein Beispiel hierfür ist das Teleportationssystem des Wildvogel-Clans.

Outtime-Info: Diese Modifikation benötigt 150 zusätzliche Astralpunkte von dem*der Zaubernden.

Permanenzmodifikation

Soll ein Portal permanent bestehen bleiben, ist dies über eine entsprechende Modifikation des Zaubers möglich. Dies ist die Voraussetzung, um Netzwerke von Portalen zu errichten und auch den Weltentoren liegt eine solche Permanenzmodifikation zugrunde.

Outtime-Info: .

Schutzmodifikation

Die Schutzmodifikation hilft, ein permanent geschaffenes Portal gegen fremde Zugriffe zu schützen und selber auf ein geschütztes Portal mittels Passwort zuzugreifen.

Outtime-Info: Diese Modifikation benötigt 30 zusätzliche Astralpunkte von dem*der Zaubernden.

Zielportalmodifikation

Begabte Portalmagier*innen können selber ein Zielportal an einem entfernten Ort erschaffen, um zu diesem eine Verbindung aufzubauen.

Outtime-Info: Diese Modifikation benötigt 100 zusätzliche Astralpunkte von dem*der Zaubernden.

weitere Modifikationen

Es existieren weitere Modifikationen, welche teilweise nur den Goraim und Kuraim bekannt sind.

Weiteres

In Aventurien ist der Zauber als Spielart des Planastrale Anderwelt bekannt.