Alexander Sufour

Aus Satjira Project
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leben

Sir Alexander Sufour von Distelstein ist ein Weidener Ritter, der 994 BF geboren wurde. Seine Eltern sind Diana und Kenric Sufour und seine Schwester heißt Leonora. Als er 17 Jahre alt wurde, verließ er die elterliche Burg Distelstein in der Baronie Hollerheide und gründete gemeinsam mit Zhen Jio und Lucien Vargas in der Stadt Punin die Drachen der Meere um die Welt zu erkunden und Abenteuer zu bestehen. Ihnen schlossen sich der Thorwaler Sven Peterson und die nivesische Kaskju Gjescha Silberpelz an. Gemeinsam erlebten sie viele Abenteuer.

Anfang des Jahres 1011 BF wurden Alexander, Jio, Lucien, Sven und Gjescha in Perricum von Valadus von Darrenfurt gebeten, in seinenem Namen um die Hand von Cosima von Zackenberg zu freien. Doch als sie die Burg ihres Vaters erreichten, stellte sich heraus, dass Cosima bereits mit dem Junker Seghal von Eichelbrünn verlobt und von einem Söldner namens Rago Wardenberg schwanger aber auch verschwunden war. Hinter all dem steckte die Elfe und Borbaradianerin Azaril Scharlachkraut, die Seghal und Rago ausgespielt hatte, um aus den Kindern von Cosima und sechs weiteren Frauen Paladine für ihren Herren Borbarad zu schaffen. Nachdem sie Rago auf ihre Seite gezogen hatten, gelang es den fünf Held*innen zwar, die schwangere Cosima zu befreien, sie starb jedoch in Folge der Geburt ihres Sohnes Cairon am 9. Rahja 1011 BF. Als einzige weitere konnten Rago und die Held*innen die ebenfalls neugeborene Calandra retten.[1]

19. TSA 1012 BF (19 Hal) bis 05. ING 1013 BF:[2]

1027 BF reisten sie nach Gareth, wo Alexander am Kaiserlichen Frühlingsturnier und Jio am Allaventurischen Konvent teilnehmen wollten. Sie wurden in die Schlacht auf dem Mythraelsfeld vor Wehrheim, die Schlacht in den Wolken und die Schlacht der drei Kaiser hineingezogen und lernten hierbei Eldora Nebelglanz, Iluvatar von Honingen, Korin, den Sohn des Barbosch, Schlosyn Narzahn und Sven Mollingson kennen, mit denen sie sich zwischenzeitlich auch auf die Suche nach der verschollenen Rohaja von Gareth begaben, die inzwischen zwei Zwillingssöhne namens Albiron und Torwulf zur Welt gebracht hatte. Nach der Schlacht der drei Kaiser bat Rohaja die Held*innen ihre Söhne zumindest vorerst im geheimen großzuziehen. Während sich Eldora, Iluvatar, Korin, Schlosyn und Sven Mollingson der Erziehung von Albiron annahmen, wollte Gjescha Silberpelz den kleinen Torwulf an sich nehmen und verließ mit ihm die Drachen der Meere.[3]

Ab 1035 BF schlossen sich die Geweihte Hesindiane Taradorn, die Hexe Ruschane Wodjadeff, der Zwerg Arngrimm und der Auelf Sarathon Windstimme der Gruppe um Sir Alexander, Sven, Lucien und Jio an. In den Namenlosen Tagen zwischen den Jahren 1036 BF und 1037 BF wurden sie in Gareth von Travian Korninger gebeten, dessen Tochter Selinde zu retten, was sie auf die Spur eines Entführers in die Bardo-Therme führte. Dort wurden sie Zeug*innen des Kampfes der eigeborenen Hexe Levaska Mirabell gegen den Vampir Isegrein von Bjaldorn, deckten einen Kult des Namenlosen um Zurbaran Gerbelstein auf, stellten und richteten den finsteren Bardo von Gareth und befreiten Selinde aus den Fängen des halbelfischen Mädchenräubers Taradiel Lotoskind.[4]

Gegen Mitte des Jahres 1038 BF verließen Jio, Lucien und Sven die »Drachen der Meere«, die sich damit als solche auflösten. Sir Alexander, Hesindiane, Ruschane, Arngrimm und Sarathon zogen jedoch trotzdem gemeinsam weiter.

Im Jahr des Sternenfalls 1039 BF folgten sie einem Traum von Ruschane zu einer kleinen, unbenannten Zyklopeninsel nahe Païlos. Sie trafen die Pirat*innen Meas Drachenherz, Tayla Talin, Sharef ibn Talruk, BaoRan und RiShu sowie die Seefahrerin Chasina Gozzi. Nach einem Traum, den Ruschane, Meas, Tayla, Sharef und Chasina teilten, kam es zu einem Kampf gegen Chasina, die sich als Kultistin des Namenlosen herausstellte, und eine seit über anderthalbtausend Jahren in Totenschlaf mumifizierte Erdruferin namens Clavia Galahan erwachte wieder zu Leben.[5] Zusammen mit dieser und Sharef zog die Gruppe um Sir Alexander weiter ins Horasreich.

Im Rahja 1039 BF weilten Sir Alexander, Ruschane, Arngrimm, Sharef, Hesindiane und Sarathon in der Stadt Arivor, wo Sir Alexander in Begleitung von Arngrimm am Ritterturnier teilnehmen und Sharef, Ruschane, Sarathon und Hesindiane der Gelehrten Dottora Fulminia Meissini bei hesindegefälligen, gesteinskundlichen Experimenten in der Wildnis zur Hand gehen wollten. Sie wurden Zeug*innen, wie ein herabfallender Stern Arivor zerschlug und nur knapp entkamen sie den Ruinen, welche die Katastrophe hinterließ.[6]

Im Travia des Jahres 1040 BF trat Egtor von Ibenburg – der Sekretär des Kaiserlichen Rats für Reichsangelegenheiten, Gwydian ui Bennain – an die Held*innen heran und bat sie geheime Akten aus dem Nachlass der verstorbenen Rimiona Paligan aus Perricum zu bergen. Sie kamen in dieser Aufgabe der Agentin Ishara Cavazaro zuvor und gingen ein Bündnis mit dem kaiserlichen Seeoffizier Sinold von Sturmfels ein.[7]

Gegen Ende des Jahres 1043 BF zog er sich mit 49 Jahren auf Burg Distelstein zurück.

Aussehen

Sein schwarzes Haar trägt Alexander recht kurz geschnitten. Seine Augen sind von einem durchdringenden blau. Über einem Kettenhemd trägt er einen blauen Wappenrock mit dem schwarzen Löwen auf weiß-gelben Grund, welcher das Wappen des Hauses Sufour ist. Auch die Hose ist in den entsprechenden Farben weiß und gelb. Seine Stulpenstiefel sind braun, verfügen aber über eine goldene Verzierung.

Weiteres

In seinen Träumen ist Alexander mal Gene Fourper, mal Twinkle Fousu und mal Ruby Perur.

Fußnoten

  1. »Mutterglück« von Daniel Heßler & Daniel Simon Richter
  2. »Das Jahr des Greifen« von Johannes Heck (nach einer Vorlage von Bernhard Hennen) (A197)
  3. »Schlacht in den Wolken« von Anton Weste, Momo Evers, Thomas Finn und Hadmar von Wieser (A128; Das Jahr des Feuers), »Aus der Asche« von Lena Falkenhagen (A129; Das Jahr des Feuers) & »Rückkehr des Kaisers« von Lena Falkenhagen, Mark Wachholz und Denny Vrandecic (A133; Das Jahr des Feuers)
  4. »Namenlose Nacht – Orgien in den Thermen« von Thomas Finn und Anton Weste (A203)
  5. »Auf Ahnenpfaden« von Christian und Judith Vogt (A188 – Legenden aus Dunklen Zeiten)
  6. »Unheil über Arivor« von Dominic Hladek (VA3)
  7. »Die Paligan-Akten« von David Schmidt (HW012)