Ajay Kühn

Aus Satjira Project
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ajay Kühn ist ein Kommandant der »Bruderschaft von Nod« (NOD).

Leben

Jugendjahre

Ajay Kühn wurde 1983 (9.983 d.AS.) in Sarajevo geboren. Als er zwölf Jahre alt war, kam er auf der Flucht vor den Jugoslawienkriegen zusammen mit seinen Eltern nach Berlin. 2002 (10.002 d.AS.) wurde dort seine Schwester Tina geboren. Er ist ein enger Freund von Sergej Fourper und mit ihm gemeinsam in der »Bruderschaft von Nod« von Kane Legion organisiert. Seitdem sie 2009 (10.009 d.AS.) Feierlichkeiten in Port Kunterbunt besucht und dort Degordarak dal Randjasiz, Carah Mondtanz, Ma-Chao Shimazu und einige weitere mehr kennengelernt hatten, sind Ajay und Sergej zudem Teil des Wildvogel-Clans und zusammen mit Brimon Somma, Gloria Green, Kim Schneider, Tom Powerwheel, Yuna Khawarah und Zolah Dreamwalker Begründer*innen des Hausprojekts »Tanzende Spinne«, in welchem die beiden über zwei Räume auch eine Außenstelle des Wildvogel-Clans schufen. 2010 (10.010 d.AS.) wurde Ajay Mitglied der Freien Arbeiter*innen-Union.

Im Jahr des Chaos 2011 (10.011 d.AS.) wurden Ajay und Sergej Teil des Flügels der NOD, welcher sich die Erleuchteten nannten und versuchten Kontrolle über die Mandrin-Spots auf der Erde zu erlangen.

Vom 13.05. bis zum 08.10. des Jahres 2012 (20. Satinav bis 24. Anima 10.012 d.AS.) waren Ajay und Sergej zu Gast in Port Kunterbunt. Im Sommer des gleichen Jahres zog Stephan Drakorox in die »Tanzende Spinne« ein. Ab 2013 (10.013 d.AS.) organisierte Ajay zusammen mit Yuna immer wieder Veranstaltungen und Konzerte in der Tanzenden Spinne. In diesem Rahmen hatte er unter anderem Kontakt zu den Künstler*innen anderersaits, Konny, Merle, Tintenwolf*, Wunstra und Yok sowie zu Bands wie Früchte des Zorns und StattMatratzen.[1]

Ajay Kühn

Mitte Mai 2016 (10.016 d.AS.) verließ Ajay die »Tanzende Spinne« und ging mit der »Bruderschaft von Nod« in den Untergrund. Mit Sergej, der sich entschied in der Legalität zu verbleiben und die NOD offiziell zu verlassen, blieb Ajay freundschaftlich verbunden.

Partisanenjahre

Ajay verließ Berlin und lebte die nächsten Jahre an verschiedenen Orten in Afrika, Arabien, Südostasien und Lateinamerika. Er laß Werke von Bakunin, Kropotkin, Marx, Engels, Lenin, Mao und Guevara und eignete sich das Wissen aus dem »Minihandbuch des Stadtguerilleros« von Carlos Marighella genauso an wie jenes aus dem »Manifest des gleichen Seins« von Abdelaman ibn Hairun und M'Eas Darakastoras. Natürlich rezipierte er auch »Revolution – der Weg in die Zukunft« von Kane Legion und Zhou Yu, die immer mehr zu seinen Mentoren wurden. Neben den Übungen an verschiedenen Waffen gaben sie ihm auch Unterricht in Strategien und Taktiken des Krieges und des Guerillakampfes. Er wurde zum vollkommenen NOD-Kommandanten.

Am 05.05.2017 (12. Satinav 10.017 d.AS.) kam Ajay zu Besuch in die Tanzende Spinne, um zusammen mit Sergej, Zolah, Tintenwolf, Degordarak, Carah, Shas'Ui Vior'La Shas'shi, Meas Drachenherz, Taixan Sîndorath, Zirrn, Halfar Zargan, Túpac Amaru, Jinny Cuchillo und Talirion Schradar Amulette als ganz persönliche Artefakte miteinander zu verbinden, um künftig eine Kommunikation über diese zu ermöglichen. Außerdem arbeiteten Ajay und Sergej zusammen mit dem Krypto-Anarchist Cody Wilson, der in der Spinne zu Besuch war, mit einem 3D-Drucker an gedruckten Waffen, die über die Tage besser und besser wurden.

Zitate

»... Wenn wir uns im Rahmen unseres Widerstands nicht permanent selbst reflektieren, ergreifen die einzelnen Mechanismen der Unterdrückung, welche der Kapitalismus bereit hält, in ihrer Vielfältigkeit Besitz von uns, und führen unsere Bewegung in den Tod. Wenn wir unsere aufständische und revolutionäre Praxis nicht immer auch durch theoretische Bildung begleiten, wird ihre Propaganda unsere Sicht mit dem Nebel des Krieges verschleiern und den Rhythmus unseres Kampfes um Freiheit und Gerechtigkeit verstummen lassen. Wir rebellieren aber für das Leben. Unsere Kraft ist unsere eigene Musik.« (22.04.2016)

Fußnoten

  1. siehe u.a. http://tintenwolf.mrkeks.net/live-in-farbe/2016-4/2016-04-22-liedermacherinnenabend-in-der-tanzenden-spinne/